EU-Kolumne von Barbara Thaler: Nachhaltigkeit in 3D

Foto: Europäisches Parlament/Barbara Thaler
Foto: Europäisches Parlament/Barbara Thaler

Ökologische Verantwortung + wirtschaftliche Leistungsfähigkeit + soziale Balance = Nachhaltigkeit in 3D

Die Tiroler EU-Abgeordnete Barbara Thaler berichtet in ihrer Kolumne direkt aus dem Europäischen Parlament über die Dimension von Nachhaltigkeit.

Viele von uns haben ihn sich nicht entgehen lassen: Den letzten James Bond 007 mit Daniel Craig, mit seinen waghalsigen Verfolgungsjagden, atemberaubenden Drehorten und – natürlich – ganz viel Drama. Heutzutage wirkt so ein Kinofilm in 3D ja noch besser. Man sieht das Geschehen nicht nur flach auf der Leinwand, sondern fühlt sich fast schon mittendrin und erlebt die Handlung intensiver.

Dieses Sinnbild passt sehr gut zu einem der wahrscheinlich meistverwendeten Begriffe der letzten Zeit: Nachhaltigkeit. Im Duden steht dazu: „Nachhaltigkeit ist das Prinzip, nach dem nicht mehr verbraucht werden darf, als jeweils nachwachsen, sich regenerieren, künftig wieder bereitgestellt werden kann.“ Wichtig zu betonen ist jedoch, dass sich diese Begriffserklärung lediglich auf die ökologische, also direkt umweltbezogene, Dimension beschränkt.

“Wir brauchen drei Dimensionen fü runsere Klimapolitik, nicht nur im Kino.”

MEP Barbara Thaler

Unser wirtschaftliches System ist geprägt von Angebot und Nachfrage. Produzent und Konsument können, innerhalb der geltenden Bestimmungen, frei wählen, was sie anbieten und kaufen. So fördern wir den Wettbewerb, auf Probleme neue Lösungen zu entwickeln. Wettbewerb und Innovation sind deshalb auch ein wichtiges Bindemittel zwischen gesellschaftspolitisch notwendigen Entscheidungen und dem Erhalt von Wohlstand und Individualität. Es bedarf also einer Erweiterung der eindimensionalen Definition von Nachhaltigkeit um zwei weitere Dimensionen, um diese erlebbar zu machen. Ohne einen wirtschaftlich stabilen Standort und die Akzeptanz der Menschen ist echte Nachhaltigkeit schwierig.

Nachhaltigkeit in 3D heißt für mich: ökologische Verantwortung, zusammen mit wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit und sozialer Balance.

Für die Verhandlungen zur europäischen Klimaschutzpolitik bedeutet das: Ohne einen stabilen Wirtschaftsstandort Europa und die Akzeptanz der Menschen für klimafreundliches Verhalten ist keine echte Nachhaltigkeit zu machen. Das erreichen wir durch gute Gesetze, die Freiheit für Innovation einschließen, um den Menschen gute – und leistbare – Lösungen anzubieten. Um dabei selbstverständlich Emissionen zu reduzieren, bis wir 2050 #climateneutral sind.

Wenn du dazu Fragen oder Anregungen hast, dann schreib mir unter barbara.thaler@europarl.europa.eu


Zum Nachlesen:

Weitere EU-Kolumnen von MEP Barbara Thaler findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.