#funktionärsein: Heinz Löderle

Karl-Heinz Löderle (Die Fotografen)

Wir stellen vor…

Ausschussmitglied der Fachgruppe Entsorgungs- und Ressourcenmanagement Tirol

>> weiter zu seinem Beitrag auf wirtschaft.tirol

FUNKTIONÄRSSTECKBRIEF:

Was hat Sie dazu motiviert, Funktionärin zu werden?
Bereits seit 2005 bin ich als Vorsitzender des Arbeitskreises „Baurestmassen“ in der Wirtschaftskammer Tirol tätig. Der rege Austausch unter den Mitgliedern und meine Tätigkeit haben mir immer Spaß gemacht. Es war daher naheliegend „ja“ zu sagen, als mich Harald Höpperger 2015 fragte, ob ich nicht auch im Fachgruppenausschuss „Entsorgungs- und Ressourcenmanagement“ tätig sein wolle.

Worauf sind Sie in Ihrer Funktionärstätigkeit stolz?
In unserer Fachgruppe sind weitestgehend die „klassischen“ Abfallentsorger vertreten. Mit meinem Fachwissen im Bereich „Verwertung und Entsorgung von Baurestmassen und Aushubmaterial“ – das eigentlich eher den Baubereich betrifft – kann ich dazu beitragen, das Spektrum der Abfallwirtschaft in unserer Fachgruppe zu erweitern bzw. abzurunden.

Welche Ziele verfolgen Sie als Funktionär?
Deponien sind nicht sexy. Sie machen Lärm, Verkehr und Staub. Trotzdem sind sie für die Bauwirtschaft dringend notwendig. Dasselbe gilt für Recyclingplätze, auf denen aus Baurestmassen wieder hochwertige Recycling-Baustoffe hergestellt werden. Ich möchte auch weiterhin dazu beitragen, der Öffentlichkeit ein Bild von der Notwendigkeit dieser Anlagen zu vermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.