#funktionärsein: Patrick Maderbök

Foto: Die Fotografen

Wir stellen vor…

Innungsmeister-Stellvertreter der Landesinnung der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker Tirol

>> weiter zu seinem Beitrag auf wirtschaft.tirol

FUNKTIONÄRSSTECKBRIEF:

Was hat Sie dazu motiviert, Funktionär zu werden?
Seit 2010 bin ich im Ausschuss tätig. Damals hat Franz Opbacher mich ins Team geholt und mir hat es von Anfang an Spaß gemacht, mich aktiv für meine Branche einzusetzen. Seit einem Jahr bin ich stellvertretender Landesinnungsmeister und wir sind eine super Truppe und haben einen guten Austausch.

Worauf sind Sie in Ihrer Funktionärstätigkeit stolz?
Stolz bin ich auf unsere ausgezeichneten Lehrlinge in Tirol. Bei den Bundeslehrlingswettbewerben der Installations- und Gebäudetechniker sind die Tiroler Lehrlinge immer vorne dabei. Und auch bei internationalen Berufswettbewerben konnte unser Nachwuchs punkten: 2017 hat Armin Taxer bei den WorldSkills in Abu Dhabi den Weltmeistertitel der Sanitär-und Heizungstechniker geholt. Und im Jahr darauf ist Florian Schwarzenauer bei den Euroskills Europameister geworden.

Welche Ziele verfolgen Sie als Funktionär?
Es wäre gut, wenn wir die Arbeit der Innung präsenter machen würden. Oft wissen die Mitglieder gar nicht, was die Innung alles leistet. Dafür haben wir eine eigene Marketingstrategie entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.