Regionale und faire Vergabe

Wir fordern Regionalität und Bestbieterprinzip

Das Thema „faire und regionale Vergabe“ wird seit vielen Jahren von der Wirtschaftskammer Tirol sehr aktiv verfolgt. Wir fordern ein Bekenntnis der Entscheidungsträger und Verantwortlichen zur Regionalität und zum Bestbieterprinzip. Wir wollen weg vom Billigstbieterprinzip, wie gesetzlich eh schon verankert.

So hat die Wirtschaftskammer ihre Services sowie Unterstützungsmaterial dem Gemeindeverband und den Tiroler Gemeinden zur Verfügung gestellt. Weiters laufen seit vielen Jahren Vergabedialoge mit allen relevanten öffentlichen Auftraggebern und gemeinnützigen Wohnbauträgern.

Oswald Gritsch, Veronika Opbacher-Egger, Anton Pletzer und Dietmar Hernegger stehen im Abstimmungsgesprächen mit dem Land Tirol zur regionalen und fairen Vergabe von Aufträgen im Sinne ihrer Tiroler Mitgliedsbetriebe. © Die Fotografen

Für den besonders betroffenen Medizinproduktehandel steht derzeit der Vorsitzende der Fachvertretung Oswald Gritsch in Abstimmungsgesprächen mit dem Land Tirol, genauso wie Innungsmeisterin Veronika Opbacher-Egger und Innungsmeister-Stv. Anton Pletzer für die Mitgliedsbetriebe der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker und Dietmar Hernegger für die Tiroler Druckereibetriebe.


(über diesen Link den Termin gleich in den Kalender übertragen)